FANDOM


Layton-Serie
#2 Professor Layton und die Schatulle der Pandora Hauptspiele #4 Professor Layton und der Ruf des Phantoms

Professor Layton und die verlorene Zukunft ist das dritte Spiel der Professor Layton-Serie und spielt nach den Ereignissen von Professor Layton und die Schatulle der Pandora.

Handlung

In London steht die Enthüllung einer Zeitmaschine bevor. Dann kommt es jedoch zu einem unerwarteten Zwischenfall: die Zeitmaschine explodiert bei ihrer Inbetriebnahme, und als sich der Qualm lichtet, sind sowohl der Erfinder, Dr. Alain Stolypin, als auch der Premierminister Bill Hawks, der als Versuchskaninchen diente, spurlos verschwunden. Nachdem Layton und Luke zu allem Überfluss auch noch einen Brief vom Luke der Zukunft erhalten, in dem er den Professor um Hilfe bittet, da sich London zehn Jahre in der Zukunft in großer Gefahr befinde, beginnen sie eine Suche nach Hinweisen und stoßen im Hinterzimmer eines Uhrenladens auf eine zweite Zeitmaschine, die sie zehn Jahre in die Zukunft verfrachtet. Dort treffen die beiden ein wenig später im Silver Seven Kasino auf den zukünftigen Luke, womit das eigentliche Abenteuer erst seinen Anfang nimmt. Denn der Layton der Zukunft ist angeblich böse und hat mit seinem Clan die Herrschaft über die Stadt übernommen. Außerdem begegnen Luke und der Professor Claire, der eigentlich bei einer Explosion in einem Labor verstorbenen Freundin des Professors...

Nebenaufgaben

Im Koffer des Professors kann man neben Laytons Tagebuch, den Geheimnissen und dem Rätselindex wieder Langzeitaufgaben finden. Dieses Mal gibt es drei statt der je vier Aufgaben in den ersten beiden Teilen. Luke und der Professor erhalten für diese Nebenaufgaben wieder nach dem Lösen bestimmter Rätsel passende Gegenstände. Hat man alle entdeckt, lassen sich die Aufgaben vollständig lösen.

  • Bilderbuch: Anhand von Hinweisen soll eine Geschichte zu Ende erzählt werden.
  • Papagei: Wieder ist ein Tier im Koffer. Dieser Vogel kann trainiert werden, um Gegenstände zu transportieren.
  • Spielzeugauto: Ähnlich dem Hamster aus Teil 2 muss das Auto durch einen Hindernisparcours gelenkt werden. Doch diesmal gibt man die Richtung selbst vor.

Charaktere

Protagonisten

Nebencharaktere

  • Inspektor Chelmey
  • Barton
  • Bill Hawks
  • Hora
  • Tickley
  • Shipley
  • Oma Enygma
  • Lola Enygma
  • Bostro
  • Gangster
  • Snapper
  • Frankston
  • Marzano
  • Layman
  • Fisheye
  • Abelin
  • Chelton
  • Barmey
  • Argus
  • Smith
  • Florence
  • Vito
  • Art
  • Nicolas
  • Anita
  • Alfie
  • Pennick
  • Adeline
  • Max
  • Becky
  • Margaret
  • Paillard
  • Dupree
  • Natalia
  • Harold
  • Horace
  • Hardy
  • Cuthberd
  • Segal
  • Rosalind
  • Colby
  • Rudolph
  • Misha
  • Dylan
  • Vivian
  • Chilli
  • Gammon
  • Avogadro
  • Maya
  • Maggie
  • Graham
  • Belle
  • Leo
  • Arnie
  • Berta
  • Minnie
  • Novella
  • Raleigh
  • Lightie
  • Mark
  • Schnurrbert
  • Polo
  • Andrew Schrader
  • Dekan Delmona
  • Caroline Hawks
  • Laytonmobil
  • Rätselfreund 1
  • Rätselfreund 2
  • Rätselfreund 3
  • Rätselfreund 4
  • Rätselfreund 5
  • Rätselfreundin 1
  • Rätselfreundin 2
  • Rätselfreundin 3
  • Rätselfreundin 4
  • Rätselfreundin 5

Tiere

  • Bienke (Biene)
  • Papagei (Namen kann man selbst geben)
  • Objekt 03 (Hase)
  • Katanova (Katze)

Wissenwertes

  • Es ist auf dem 15. Platz der bestverkauften Spiele in Japan 2008.
  • Es werden viele Geheimnisse aus den ersten Teilen gelüftet, z. B. warum Professor Layton nie seinen Hut abnimmt.
  • Das Spiel beinhaltet 168 Rätsel und enthält 14 Kapitel (+ Prolog und Epilog)
  • Man kann bis zu 6000 Pikarat erhalten und 300 Hinweismünzen finden. Außerdem muss man, wenn man die Hinweismünzen finden will, mehrmals den gleichen Gegenstand berühren. Auch um versteckte Rätsel zu finden muss man dies tun.
  • Die Rätsel werden auch von Flora und Clive gelöst.
  • Es gibt Rätselwettkämpfe. Man kann jedoch keine Pikarat dadurch erringen.
  • Zusätzlich zu den drei Hinweisen gibt es auch einen „Supertipp“, welcher dem Spieler zwei Hinweismünzen kostet.

Quelle

Einzelne Abschnitte und Textausschnitte dieses Artikels stammen aus dem Artikel Professor Layton und die verlorene Zukunft im Professor Layton Wiki und stehen ebenfalls unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.