FANDOM


Die Professor Layton-Serie ist eine vom japanischen Spieleentwickler Level-5 geschaffene Puzzle/Adventure-Serie für den Nintendo DS, Nintendo 3DS, die Nintendo Switch und für Smartphones; erdacht wurde sie von Akihiro Hino. Neben den Spielen besteht die Serie auch aus einem eigenen Kinofilm, Professor Layton und die Ewige Diva, und einer für das Fernsehen produzierte animierte Serie, Detektei Layton Katrielles rätselhafte Fälle. Das erste Spiel erschien erstmals 2008. Außerhalb von Japan werden die Spiele von Nintendo veröffentlicht.

Die Protagonisten der Serie sind Hershel Layton, der namensgebende Archäologieprofessor an der Gressenheller Universität in London, und sein Lehrling Luke Triton. Zusammen lösen sie viele Rätsel für die Aufklärung von mysteriösen Fällen. In der zweiten Trilogie erhält die Serie mit der neuen Assistentin Laytons, Emmy Altava, einen dritten Hauptcharakter.

Spielablauf

Die Spiele beginnen i.d.R. damit, dass der Professor per Brief von einem Klienten oder Freund kontaktiert wird, um bei der Lösung eines Mysteriums zu helfen. Während der Ermittlungen tauchen immer wieder neue Geheimnisse auf, die erst nach und nach aufgeklärt werden können. Zudem stellen sich den Protagonisten einige Hürden in den Weg. Zum Ende des Spiels hin erkennt sich immer ein Antagonist zu erkennen, der sich bis dahin unter einer Maskerade versteckt in der Nähe der Gruppe aufhält und dabei seine Fäden zieht. Oft wird er durch den Professor aufgedeckt und kämpft dann gegen ihn. Es gibt viele unerwartete Wendungen, bevor der Fall vollständig gelöst ist.

Rätsel

Die Rätsel, die von Charakteren gestellt werden oder in der Umgebung versteckt sind, sind das zentrale Spielelement. Einige wenige Rätsel müssen gelöst werden, um in der Handlung voranzuschreiten; manchmal wird an bestimmten Punkten in den Spielen auch eine Mindestanzahl an gelösten Rätseln als Bedingung für das Fortfahren gestellt. Jedes Rätsel bringt dem Spieler sog. Pikarat, die Bonusinhalte freischalten. Die Anzahl der erhältlichen Pikarat eines Rätsels ist von dessen Schwierigkeit abhängig und verringert sich geringfügig bei der Eingabe einer falschen Antwort. Einige Rätsel belohnen den Spieler zusätzlich mit Gegenständen für die Minispiele. Wenn ein Rätsel mal zu schwer ist, kann der Spieler mit Hinweismünzen, die in der Umgebung versteckt sind und vorher gefunden werden müssen, drei bis vier (je nach Spiel) Tipps freischalten.


Liste der Spiele

Die ersten sechs Spiele (hier in Reihenfolge der Veröffentlichung) lassen sich in zwei Trilogien aufteilen, wobei die zweite ein Prequel zur ersten ist. In ihr wird unter anderem das erste Zusammentreffen von Layton mit Luke erzählt.

Hauptserie

  1. Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf - Nintendo DS (2007) - Episode 4
  2. Professor Layton und die Schatulle der Pandora - Nintendo DS (2009) - Episode 5
  3. Professor Layton und die verlorene Zukunft - Nintendo DS (2010) - Episode 6
  4. Professor Layton und der Ruf des Phantoms - Nintendo DS (2011) - Episode 1
  5. Professor Layton und die Maske der Wunder - Nintendo 3DS (2012) - Episode 2
  6. Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant - Nintendo 3DS (2013) - Episode 3
  7. Layton’s Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre - Nintendo 3DS (2017) - Episode 7

Spin-offs

Weitere Medien

  • Anime TV-Serie Detektei Layton - Katrielles rätselhafte Fälle mit 50 Episoden.
  • Anime-Film Professor Layton und die ewige Diva


Galerie

Logos der Spiele

Hauptcharaktere

Trivia

  • Die Inspiration zu den Spielen kam durch Akira Tagos Rätselbücher, welcher für die Serie dann auch die Rätsel erdachte. Die Serie hieß zudem anfangs „多湖輝の頭の体操EX“ (Tago Akira no Atama no Taisou EX, „Akira Tagos Kopfübungen EX“).
  • Die Serie wurde zuerst als reines Rätsel-Spiel ohne Handlung konzipiert, ähnlich zu Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging.
  • Später, als schon eine Handlung eingebaut wurde, war „ブレイン・ストーカー“ („Brain Stalker“) ein Titel, der auch in Erwägung gezogen wurde.
  • Die Charaktere von Layton und Luke basieren auf den Detektiven Sherlock Holmes und Watson aus A.C. Doyles beliebten Romanen. Man entschied sich bei Luke jedoch für einen jugendlichen Assistenten, da er so andere Sichtweisen auf Dinge und Umstände im Vergleich zu einem Erwachsenen ermöglichte.

Externe Links

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.